Die
Heilwasserwelt

Öffnungszeiten

Montag – Freitag
08:30 – 11:30 Uhr
Montag – Donnerstag
14.00 – 17.00 Uhr

Zusätzlich Führungen für 5,- EUR pro Person jederzeit nach Vereinbarung!

Tauchen Sie ein in die Welt des Heilwassers!

Der Mythos

Spannend ist Christian Stefaners Mythos „Das Erbe der Schnabelmenschen“. Der renommierte Autor, der neue Sagen- und Märchen entwickelt, befragte für seine Mythos-Interpretation die 40 ältesten Bewohner des Defereggentales. Was daraus entstanden ist? Der „Mythos der Schnabelmenschen“ belebt das Heilwasserhaus als berührende Geschichte einer unwirtlichen Vorwelt, deren starke Natur die Menschen an die Grenzen zwischen Sein und Nichtsein führte.

Dies ist wohl die wertvollste aller Quellen, so salzig und rein wie das Urmeer selbst, aus dem sie entspringt. Ihr Wasser ist unendlich kostbar – bereits in einem Fingerhut davon steckt ein Übermaß an reinigender und heilsamer Kraft – so viel wie in Elfenwein und Himmelsbalsam selbst.

Aus dem Mythos „Das Erbe der Schnabelmenschen“

Christian Stefaner

Die Kunst

Kraftvolle Osttiroler Künstler haben diesen Schatz der Natur, dem Erbe des Urmeeres, ein würdiges Denkmal gesetzt. Der Bildhauer Michael Lang prägte mit seiner Interpretation des „Erbes des Urmeeres“ und „des Mythos der Schnabelmenschen“ sowohl die Fassade des Heilwasserhauses als auch das Design des Deferegger Heilwassers. Von ihm stammt auch der Mythenplatz vor dem Heilwasserhaus. In seinem Zentrum entspringt der wertvolle Schatz des Deferegger Heilwassers, die 1 Million Jahre alte Heilquelle. Das kostbare Wasser wird unterirdisch in das Heilwasserhaus geleitet, um seine Reinheit zu garantieren. Am Mythenplatz selbst entspringt auch die schon lange bekannte Schwefelquelle, in der einst die Bauern der Umgebung badeten. Angesichts der Heilkraft des fossilen Heilwassers spielt die Schwefelquelle keine balneologische Rolle mehr.